18 4 / 2014

Der Adler   (Eine afrikanische Fabel)

Es war einmal ein junger Adler, der fiel aus seinem Nest und wurde von einem Bauern gefunden. Der Bauer machte nicht viel Federlesens um den Vogel, sondern sperrte ihn zu seinen Hühnern. So wuchs er auf unter streitbaren Glucken, die täglich auf dem komischen Kauz herumhackten: “Wann lernst du endlich, kopflos in der Gegend rumzuflattern?! Wie oft soll ich dir noch sagen, dass du nicht so kraftvoll picken sollst? Picken muss man nervös und fahrig. Und gacker gefälligst nicht nur, wenn du gefragt wirst, sondern den ganzen Tag!” So lernte er, ordentlich zu hacken und sich mit dem Hühnerhaufen um Krumen zu streiten. Er lebte tumb und stumm, mit Mehltau auf dem Herzen, bis er eines Tages hoch oben am Himmel einen riesigen Vogel fliegen sah. “Ach das”, sagte eines der Hühner, “das ist ein Adler. Schlag dir solche Größenfantasien aus dem Kopf und iss deine Körner auf.”

 Irgendwann aber kommt ein Mann zu dem Bauern und sagt: “Du hast einen Adler inmitten deiner Hühner sitzen.” Der Bauer sagt: “Kann sein, aber er ist als Huhn aufgewachsen.” Da sagt der Mann: “Das ist egal, er hat ein Adlerherz”, und lässt ihn fliegen.

14 4 / 2014

Künstler helfen Afrika

Artikel aus der BNN (Badische Neueste Nachrichten) vom 14.4.2014

me. Eine Kunstausstellung der besonderen Art stand drei Tage lang bis gestern im Durlacher Rathausgewölbe auf dem Programm: Elf Künstlerinnen und Künstler aus Karlsruhe und der Region sowie Joachim Niggemeyer aus Leipzig stellten Gemälde, Zeichnungen und Skulpturen für das „Projekt 50/50“ zur Verfügung. Hinter diesem Namen verbirgt sich die Idee, dass vom Verkaufserlös jedes Werkes 50 Prozent für ein Hilfsprojekt gespendet werden. Nutznießer dieser ersten Veranstaltung ihrer Art in Durlach war der Verein „Hilfe für West-Afrika“. Initiiert wurde die Werkschau von den beiden Karlsruher Künstlern Karin Münch und Wolfgang Kopf, die auch Werke für die Verkaufsausstellung beisteuerten. „Insgesamt haben wir rund 50 Objekte, die zum Verkauf stehen“, sagte Münch. Ziel sei es, zu zeigen, dass Kunst mehr sei als Dekoration: „Mit Kunst kann man auch Gutes bewirken.“ Wolfgang Kopf, der die Idee zum „Projekt 50/50“ hatte, wurde inspiriert durch die Arbeit seines Bruders Rainer Kopf. Dieser ist im Vorstand des Vereins „Hilfe für West-Afrika“. „Ich habe die Projekte des Vereins kennengelernt und weiß, was der Verein leistet“, sagt Wolfgang Kopf. Für ihn sei es daher auch nicht schwer gewesen, Künstlerkollegen zu finden, die ihre Werke zur Verfügung stellen. So wie Pavel Miguel zum Beispiel. Er war mit einigen Bronze-, Eisenguss- und Keramik-Skulpturen vertreten. „Das ist eine gute Sache, die ich gerne unterstütze“, sagte der Künstler, der aus Kuba stammt. Andreas Schmidt, der etliche seiner großformatigen Acrylgemälde aus Baden-Baden mitgebracht hatte, sagte: „Für den guten Zweck verzichte ich gerne auf einen Teil meiner Einnahmen.“ Das Engagement der Künstler hat sich am Ende gelohnt. Konkrete Zahlen konnte Rainer Kopf zwar noch nicht nennen, es seien aber bereits an den ersten zwei Ausstellungstagen etliche Kunstwerke verkauft worden. „Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden“, sagte er. „Die Veranstaltung war ein voller Erfolg.“ Der Verein kann das Geld gut gebrauchen: In Gambia, im Senegal und in Sierra Leone unterstützt er Bildungsprojekte und Agrarprojekte und gibt Hilfe zur Selbsthilfe. „Alle Vereinsmitglieder arbeiten ehrenamtlich, so dass jeder Euro, der gespendet wird, zu 100 Prozent in die Projekte fließt“, erklärt Rainer Kopf. Infos im Internet auch unter http://hilfe-fuer-westafrika.de.

14 4 / 2014

Artists help Africa

Article from BNN (Badische Neueste Nachrichten) from 14/04/2014.

me. An art exhibition of a special kind was three days until yesterday on the program in the vault of Durlacher Town Hall: Eleven artists from Karlsruhe and the region and Joachim Niggemeyer from Leipzig are available and featured paintings, drawings and sculptures for the “Project 50/50”. Behind this name is the idea that from the sale proceeds of each work 50 percent will be donated to a charity project. Beneficiaries of this first event of its kind in Durlach was the association  ”Help for West-Africa”. The event was initiated by the two artists from Karlsruhe Karin Münch and Wolfgang Kopf, who contributed also works for the exhibition. „Overall, we have about 50 properties that are for sale,” Münch said. The goal is to show that art is more than decoration. „We can also do good things with art.” Wolfgang Kopf had the idea for “Project 50/50” and was inspired by the work of his brother Rainer Kopf. This is the president of the organization “Help for West-Africa”. “I have met the association’s projects and knows what the club does,” says Wolfgang Kopf. For him, it is therefore not have been hard to find fellow artists who make their works available. As Pavel Miguel for example. He was represented with some bronze, cast iron and ceramic sculptures. “That’s a good thing I like to support,” said the artist, who comes from Cuba. Andreas Schmidt, who had brought some of his large-format acrylic paintings from Baden-Baden, said: “For a good cause I like to waive a portion of my income.” Engaging the artist has paid off in the end. Actual numbers could Rainer Kopf still not call, but on the first two days of the exhibition many works of art have been sold. “We are very pleased with the result,” he said. “The event was a great success.” The association may use the money: In Gambia, Senegal and Sierra Leone, it supports education projects and agricultural projects and are helping people help themselves. “All club members are volunteers, so that every euro is donated, flows to 100 percent in the projects,” explains Rainer Kopf. Information on the Internet, even under http://hilfe-fuer-westafrika.de.

12 4 / 2014

Art Exhibition in favor of „Help for West-Africa e.V.“

After the peppy musical prelude with African drums, played by members of the gospel choir Hohenwettersbach / Bergwaldsiedlung, opened Wolfgang Kopf and Karin Münch at 11/04/2014 the art exhibition “Project 50/50” in the vaulted cellar of the town hall in Karlsruhe-Durlach. First they placed the present 11 artists who design the project with their works before (see attached flyer). Kopf and Münch speakers emphasized the special social concern of the artist. Thus, the revenue from the event this year will be the non-profit association “Help for West-Africa” get half according to the exhibition motto 50/50. The board member of the association, Rainer Kopf, reported in his speech then about the different projects of the association in Gambia, Senegal and Sierra Leone. The Association sincerely thanks the organizers and the many visitors to the exhibition for their active support. The opening ceremony was completed with the atmospheric performance of African songs of the gospel choir.

The exhibition will run until Sunday, 13.4.2014.

12 4 / 2014

Kunstausstellung zugunsten von Hilfe für West-Afrika e.V.

Nach dem schwungvollen musikalischen Auftakt mit afrikanischen Trommeln, gespielt von Mitgliedern des Gospelchors Hohenwettersbach/Bergwaldsiedlung, eröffneten Wolfgang Kopf und Karin Münch am 11.4.2014 die Kunstausstellung „Projekt 50/50“  im Gewölbekeller des Rathauses in Karlsruhe-Durlach. Zunächst stellten sie die anwesenden 11 Künstler, die das Projekt mit ihren Werken gestalten, vor (siehe beigefügter Flyer). Kopf und Münch betonten dabei das besondere soziale Anliegen der Künstler. So werden die Einnahmen aus der Veranstaltung dieses Jahr dem gemeinnützigen Verein „Hilfe für West-Afrika e.V.“ gemäß dem Ausstellungsmotto 50/50 zur Hälfte zukommen. Das Vorstandsmitglied des Vereins, Rainer Kopf, berichtete in seiner Ansprache dann über die unterschiedlichen Projekte des Vereins in Gambia, Senegal und Sierra Leone. Der Verein bedankt sich ganz herzlich bei den Veranstaltern und den zahlreichen Besuchern der Ausstellung für die tatkräftige Unterstützung. Abgerundet wurde die Eröffnung mit der stimmungsvollen Darbietung afrikanischer Lieder des Gospelchors.

Die Ausstellung dauert noch bis Sonntag, den 13.4.2014.

05 4 / 2014

05 4 / 2014

05 4 / 2014

Ausflug zum Kunta Kinteh Island im Gambia River 2014

02 4 / 2014

50 Einträge!

50 Einträge!

(Quelle: assets)

02 4 / 2014

Mangobaum in Dankunku

Mangobaum in Dankunku